Was passt besser in einen Garten als die Natur? Daher ist es auch immer viel harmonischer im Garten, wenn auf natürlich Aspekte Wert gelegt wird. Das gilt sicherlich nicht nur bei den Pflanzen, die ja schon aus der Sache heraus immer natürlich sind. Auch bei den anderen Dingen, die man so im Garten einsetzt, ist es nie verkehrt, natürliche Materialien zu nutzen. Stein und Holz sind dafür sicherlich am besten geeignet. Schließlich sieht Kunststoff nicht nur unnatürlich aus, sondern nimmt einem Garten auch irgendwie ein bisschen vom natürlichen Charme. Beete, Pavillons oder Gartenhäuschen, Teiche und Brunnen baut man daher lieber mit Naturmaterialien, die perfekt in die Gartenumgebung passen und sich so gut im Garten einfügen.

Naturmaterialien wirken harmonisch

Wer im Garten beispielsweise einen Gartenpavillon errichten möchte, der sollte dabei darauf achten, welche Materialien er für den Bau nutzt. So sind Stahl und Kunststoff zugegebenermaßen oft sehr verbreitet. Aber sie sehen halt nicht längst so schön aus, wie Naturmaterialien. Ein Gartenpavillon aus Holz bietet beispielsweise das Gewisse Extra. Und ein Holzpavillon verspricht Harmonie im Garten. Schließlich fügt sich der Holzton ideal in die Umgebung ein und strahlt so Wärme und Einklang mit der Natur aus. Und ein Gartenpavillon aus Holz sowie andere Gartenaccessoires aus Holz oder Steinmaterialien bieten natürlich mehr als nur optische Highlights und viel Harmonie.

Stabilität und Langlebigkeit von Naturmaterialien nutzen

Die Natur liefert einem immer die besten Materialien. In den meisten Fällen stimmt das auch. So ist es sicherlich nicht nur aufgrund der Optik sinnvoll, für Gartenpavillon und Co Naturmaterialien zu nutzen. Schließlich ist Holz und Stein sehr langlebig, robust und wetterbeständig. Und gerade beim Einsatz im Garten sind das Faktoren, auf die man achten sollte. Schließlich will niemand jedes Jahr seine Accessoires im Garten austauschen müssen, nur weil sie verwittert sind.
Salziger Geruch in der Nase, Sand unter den Füßen und eine frische Brise im Gesicht: Urlaub an der Nordsee bringt Entspannung und Abwechslung vom Alltag. Die Nordsee ist mit ihrem ausgeprägten Wattenmeer einmalig. Zahlreiche Arten tummeln sich im unscheinbaren braunen Boden, den das Wasser beim Abfließen zurücklässt. Auch die Inseln der Nordsee bieten erholsame Natur, vielfältige Möglichkeiten für Wanderungen und kulturelle Entdeckungsmöglichkeiten.

Die Insel Sylt

Sylt ist eine der wenigen Inseln, die zu Deutschland gehören. Auf der weniger als 100 Quadratkilometer großen Fläche liegen gleich mehrere Kurorte. Insbesondere im Sommer und Spätherbst ist die Insel nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern bietet auch einheimischen Tierarten ein Zuhause. Einige Teile der Insel stehen deshalb unter Naturschutz. Einen atemberaubenden Anblick bieten beispielsweise die verschiedenen Seevögel, die sich vor allem in Küstennähe gut beobachten lassen.

Der inneren Uhr folgen

Oft ist ein Urlaub besonders dann erholsam, wenn Sie Ihrer eigenen inneren Uhr folgen können – Aufstehen nach Wunsch, nicht nach Wecker. Eine günstige Gelegenheit, den eigenen Zeitrhythmus voll auszukosten, bieten Ferienwohnungen. Im Internet finden Sie beispielsweise verschiedene Angebote, mit denen Sie Ihren Urlaub an der Nordseeküste individualisieren können. Mit einem erholsamen Schlaf in gemütlicher Umgebung tanken Sie Kraft für den Tag und können Ihrem Körper eine wohlverdiente Auszeit.

Baden, Wandern und Besichtigen

Die Nordsee eignet sich keinesfalls nur zum Baden – obwohl das Schwimmen zweifellos ein abwechslungsreicher Spaß ist, an dem Jung und Alt gefallen finden. Darüber hinaus bietet sich sowohl die bezaubernde Landschaft von Sylt als auch das Wattenmeer ein. Ausflüge zum Festland stellen bei Bedarf ebenfalls keine große Herausforderung dar. Kulturbegeisterte finden auf Sylt sogar Museen und alte Grabanlagen im Freien, die Sie besuchen können.

Der berühmte Umzug, bei dem fast jedes Stück einzeln getragen werden muss, mag bei einem Miniumzug noch ganz lustig sein. Die Palme, der Koffer, ab geht es. Aber für Sie als Normalumzieher sollten doch andere Regeln gelten.

Das Prinzip beim Packen lautet: Kann man den Karton noch tragen? Sonst müssen Sie eben alles neu ausrichten. Machen Sie also immer mal die Probe, und wenn Sie an die Grenze zum nicht mehr tragen können gelangen, stopfen Sie den Rest der Kiste lieber mit Seidentüchern aus, als noch den Brockhaus in die Kiste zu geben. Damit fahren Sie schon einmal gut, und Sie könnten theoretisch auch alle Kisten selber tragen.

Aufkleber sind gar nicht spießig

Auch wenn Sie nicht gerade zu den Bürohengsten gehören, sollten Sie in Ihr Umzugsgut eine Ordnung bringen und sie auch nach außen dokumentieren. Das heißt, dass Sie entweder mit Filzern die Kisten beschriften, also „Bücher“ bzw. „Schlafzimmer“ oder „Küche“ drauf schreiben. Oder Sie nehmen Aufkleber, die mit eben jenen Rubriken versehen werden. Wenn Ihnen das alles zu mühsam ist, können Sie sich auch an ein Umzugsunternehmen wenden. Diese bringen Ihnen Kisten mit den richtigen anzukreuzenden Rubriken drauf, und wenn Sie wollen, übernehmen die sogar das Packen. Und die werden ganz sicher keinen Brockhaus zu viel in eine Kiste packen!

Ausstopfen ist wichtig

Der berühmte Glasbruch tritt auch gerne bei Umzügen auf. Das muss aber nicht so sein, denn Sie können bei jedem zerbrechlichen Stück gleich noch eine Hülle einplanen. Dafür eigen sich Socken genau so wie die BZ von der letzten Woche. Immer etwas Weiches, dann etwas Gläsernes, so kommen Sie Schicht für Schicht dem perfekten Umzug näher. Das macht doch sogar Spaß, oder?
Zahnpflege beginnt mit dem ersten Zahn. Denn Karies kann sich schon über die Milchzähne auf die zweiten Zähnen ausbreiten. Ärzte empfehlen aus diesem Grund das Zähneputzen ab dem ersten Zahn täglich durchzuführen.

Richtiges Zähneputzen mit Babys und Kleinkindern

Kleinkinder unter 24 Monate sollten einmal täglich Zähneputzen. Das kann am besten abends in die Abendroutine mit eingefügt werden. So wird das Kind das Zähneputzen schnell als Selbstverständlichkeit ansehen. Ältere Kinder sollten zusätzlich morgens ihre Zähne putzen. Die ersten Zähne reinigen Sie am besten mit einer Fingerzahnbürste, zum ersten Geburtstag kann spätestens auf eine Kinderzahnbürste umgestiegen werden. Anfangs sollten die Eltern aber noch verstärkt mithelfen und nachputzen, da es für Kinder oft schwierig ist die richtige Zahnputztechnik zu erlernen. Es empfiehlt sich erst die Kauflächen zu putzen, dann außen und zuletzt innen auszubürsten. Tipps können auch jederzeit Zahnärzte geben, wie beispielsweise dieser www.zahnarztkleinmachnow.de

Fluorid für Milchzähne

Der Zahnschmelz besteht aus unterschiedlichen Mineralstoffen, das wichtigste jedoch ist Fluorid. Je besser die Fluorid- Versorgung des Zahnschmelzes ist, desto besser kann dieser sich gegen Bakterien wehren und Karies verhindern. Deshalb ist die optimale Fluorid-Versorgung so wichtig uns deswegen empfehlen Zahnärzte häufig die Einnahme von zusätzlichem Fluorid. In der Regel ist Zahnpasta bereits mit Fluorid angereichert. Da Kinder aber andere Mengen an Fluorid benötigen wie Erwachsene, empfiehlt sich spezielle Kinderzahnpasta zu verwenden bis die Milchzähne ausfallen. Die Zahnpasta sollte jedoch nicht zu süß schmecken, damit die Kinder keine großen Mengen der Zahnpasta herunterschlucken. Zusätzliches Fluorid in Form von Tabletten wird in der Regel nicht benötigt. Über die Nahrung kann der Bedarf in der Regel zuversichtlich gedeckt werden. Sinnvoll ist allerdings das Salzen mit Fluoridsalz.
Alle Hausbesitzer haben ihn – auch wenn es den meisten nicht bewusst ist: den Abstellplatz auf dem Dachboden. Wie Sie aus Ihrem Abstellplatz eine wahre Schatzgrube machen können erfahren Sie hier.

Der Dachboden als Fundgrube

Vielleicht kennen Sie die Situation: Sie räumen auf, stellen fest, dass Sie für einen bestimmten Gegenstand keinen Platz finden und stellen diesen „erst einmal“ auf den Dachboden. Dort steht er dann – bis Sie ihn vergessen haben und noch länger. Dieses Spiel wiederholt sich wieder und wieder. Dabei verfügt Ihr Dachboden über ein Potenzial, das Sie sich noch nicht vorzustellen gewagt haben!

Machen Sie Ihren Dachboden zur Schatzgrube!

Die traurige Wahrheit ist: die vergessenen Gegenstände auf dem Dachboden waren wohl Fehlinvestitionen. Sie glauben das nicht? Wieso wissen Sie dann nicht mehr, was sich dort oben befindet? Ganz einfach – weil Sie es nicht brauchen! Mit Entrümpelung Berlin können Sie Ihren Abstellplatz zur wahren Schatzgrube machen. Denn – viele der Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, können für andere von großem Interesse sein. Auf diese Art und Weise können Sie sowohl Platz als auch Geld schaffen.

Vorteile einer professionellen Entrümpelung

Manchmal ist man sich auch bewusst, dass man auf dem Dachboden mehr hortet als man braucht und man will ja eigentlich auch ausmisten und aufräumen – aber ständig kommt etwas dazwischen. Das raubt sowohl Zeit als auch Energie, die man wirklich für Wichtigeres verwenden könnte. Mit einem professionellen Entrümpelungsservice können Sie sich dagegen einfach entspannt zurücklehnen und getrost die anderen schaffen lassen. Nutzen Sie das Angebot und überlassen Sie Ihren Dachboden nicht mehr sich selber!

Ein Baby ist etwas Wundervolles und es gibt nichts Schöneres als mit dem Baby beim Wickeln und Baden zu schmusen. Damit es ein Vergnügen für Eltern und Kind wird, gibt es Wickelaufsätze für die Badewanne. Sie schonen den Rücken

OpenClipart-Vectors / Pixabay

der Eltern und erlauben das Baden und Wickeln zügig und ohne große Entfernungen überwinden zu müssen, zu vollziehen. Das Baby und seine Eltern bleiben entspannt und glücklich, wenn ein Badewannenwickelaufsatz vorhanden ist.

Die Wickelaufsatz Badewanne – die Lösung für Eltern und Kind!

Es kommt recht schnell zu Rückenschmerzen, wenn der Winzling in der großen Wanne gebadet wird. Eine Babybadewanne hat die richtige Größe für das Kleine, sodass baden für Mutter und Kind zur Freude wird. Das Problem mit dem Wickeltisch bleibt allerdings bestehen. Man muss das Kleine ins Kinderzimmer zum Wickeltisch tragen. Das ist umständlich! Warum also nicht gleich eine Wickelaufsatz-Badewanne-Kombination anschaffen. Diese Wickelaufsätze sind die perfekte Kombination von Wanne und Wickeltisch. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Als Badewannenaufsatz ist so ein Wannen-Wickelaufsatz sehr praktisch und platzsparend zugleich. Auf der Webseite http://wickelaufsatzbadewanne.de

werden Ihnen die Vorteile dieses praktischen Badezimmermöbels vorgestellt.

Wickelaufsätze ohne Babybadewanne

Die Wickelaufsätze ohne Wanne werden einfach auf die fest installierte Wanne im Bad gestellt. Bei Modellen ohne Wanne ist es wichtig, dass Sie auf ausreichende Stabilität achten. Dieser Wickelaufsatz sollte sicher und stabil auf der Wanne sitzen, da es sonst zu Unfällen kommen kann. Sie sind in der Anschaffung günstig und benötigt nur eine kleine Stellfläche im Bad. Allerdings gibt es auch Nachteile und zwar: Es ist keine garantierte Stabilität vorhanden. Das Wickeln dauert länger.

Wickelaufsätze in Kombination mit eine Badewanne

Die beliebteste Kombination ist ein Wickelaufsatz mit einer Babybadewanne. Die Größe der Kombination ist auf die Größe und Bedürfnisse des kleinen Windelträgers ausgerichtet. Dieser Wickelaufsatz ist die praktischste und auch sinnvollste Lösung. Die Modelle sind viel stabiler, als jene ohne Babybadewanne. Schlagende Argumente dafür sind: eine hohe Stabilität, ununterbrochene
Arbeitsabläufe beim Baden und Ankleiden des Babys. Die Badewannengröße passt zur Größe des Babys.
Die Wickelaufsatzkombination ist allerdings teurer als der einfache Wannenaufsatz nur zum Wickeln.

Fazit:

Achten Sie beim Kauf eines Wickelaufsatzes vor allem auf die Stabilität die sehr von der Breite der fest installierten Badewanne abhängt.

Bei einem Baby-Phone müssen nicht selten auch viele Daten schnell übertragen werden können. Gerade wenn es sich um hochwertige Phones wie ein Video-Babyphone handelt, ist das keine Selteneheit. Wenn ein Babyphone mit W-Lan Funktion gekauft wird, dann besteht natürlich auch der Vorteil, über weitere Reichweiten zu verfügen, ohne an Qualität einbüßen zu müssen. Die Klangqualität bleibt also auch bei einer drahtlosen Übertragung stets gegeben.

Aus dem Smartphone, ein W-Lan Phone machen

Pixaline / Pixabay

W-Lan und Babytelefon ist im Übrigen keine große Sache. Gerade weil es immer mehr Smartphones gibt welche sich dem Internet bedienen, ist es nur noch eine Frage der Zeit gewesen, dass dies auch für Babyphones eingesetzt werden kann. Um ein Babyphone mit W-Lan auszustatten, muss es nicht ein überteures Gerät sein. Es kann schon ausreichen, wenn das eigene Smartphone mit W-Lan Funktion ausgestattet ist. Schon ist auch die Babyphone App auf dem Smartphone von W-Lan betroffen und kann demnach deutlich bessere Leistungen bieten.

Auf die Erreichbarkeit und Verbindung achten

niekverlaan / Pixabay

Wenn das Babyphone nun aber mit W-Lan verwendet werden möchte, sollte immer darauf geachtet werden, dass dies auch möglich ist. Sollte nämlich keine Verbindung zum Internet bestehen, ist auch die Benutzung eines soclhen Babyphones nicht mehr möglich. Manche Babymonitore sind im Übrigen so ausgestattet, dass sie sich mit W-Lan austauschen können. Dabei ist im Vorfeld eine Installation, bzw. Konfiguration nötig. Da auch bei einem W-Lan Babyphone Sicherheiten eingehalten werden müssen, lassen sich diese über einen Hotspot nicht verbinden, oder ansteuern, wie der babyphone.info/babyphone-w-lan/ zeigt.

Bei einem Baby sieht Nasenbluten in der Regel deutlich schlimmer aus, wie es in Wirklichkeit ist. Damit die Blutung gestoppt wird, sind etwas erste Hilfe und ein schnelles Handeln dennoch wichtig. Nicht immer muss Nasenbluten bei Kindern und Babys eine Folge von einem Unfall sein, denn es kann auch häufig ohne Fremdeinwirkung vorkommen. Wenn Eltern bei einem Baby häufig Nasenbluten feststellen, ohne dass es äußere Einwirkungen gibt, dann sollte ein Kinderarzt besucht werden.

Die Gründe für Nasenbluten

Viele Kinder bohren in der Nase und damit kann Nasenbluten ausgelöst werden. Auch durch Schnäuzen können in der Nase feine Äderchen platzen und es blutet. Trockene Luft in einem gut beheizten Raum ist ebenfalls eine Möglichkeit. Nachdem die Nasenschleimhaut austrocknet bilden sich feine Risse und die Nase blutet. Für eine blutende Nase beim Baby ist aber meist ein Schlag oder ein Sturz Auslöser.

Hilfe für das Baby

Eltern sollen beruhigend auf ein Baby einwirken und es muss Ruhe bewahrt werden. Der Kopf von dem Kind sollte nicht in den Nacken gelegt werden, denn somit würde das Blut in den Rachen gelangen und ein Baby könnte sich Verschlucken. Der Kopf wird besser nach vorne gebeugt und die Eltern können die Nase mit feuchter Watte, Taschentüchern oder Tüchern kühlen. Damit kein Blutstau in den Rachen entsteht, sollten Tücher und Watte nicht in die Nase gesteckt werden. Es droht dann kein Verschlucken an dem Blut oder aber durch größere Mengen an Blut in dem Magen könnte auch Übelkeit entstehen. Damit die Blutung zusätzlich gestillt wird, hilft ein feuchtes und kühles Tuch im Nacken. Mit Hilfe dieser Maßnahmen sollte die Blutung nach kurzer Zeit nachlassen. Ist dies nicht der Fall, sollte ein Kinderarzt oder Hausarzt aufgesucht werden. Die Rettung sollte bei starker Blutung alarmiert werden.

Wenn eine Babytrage benutzt werden möchte, so müssen ein paar Dinge beachtet werden. Das Baby sollte mindestens ein Gewicht von 3.500 Gramm haben. Auch ist es von Vorteil, stets auf die Sicherheit im Sitz zu achten. Sitzt der Gurt richtig, oder ist es dem Kind etwa zu eng? Am Besten ist es daher, wenn das Kind in richtiger Spreiz-Anhock-Haltung sitzt, bzw. in der Babytrage befestigt wurde.

Fotomek / Pixabay

Mehr interessante rund um Babytragen,  gibt es auf http://www.babyrunde.de/ .

Bis zu 20 kg ist die Benutzung einer Babytrage zu empfehlenDa eine Babytrage unglaublich praktisch im Alltag sein kann, ist es von Vorteil, diese auch möglichst lange zu benutzen. Eine Babytrage kann demnach bis zu einem Körpergewicht von 20 kg aushalten. Bis wann eine solche Babytrage benutzt werden kann, ist damit beantwortet. Außerdem kann es von Vorteil sein, wenn nicht gleich das erstbeste Modell gewählt wird. Abgesehen vom Gewicht des Kindes, sollten Eltern sich auch nicht zuviel zumuten.

Verstellbare Babytragen sind gut für Kinder

PandaBearPhotographyWales / Pixabay

Es kann also durchaus sein, wenn Eltern nicht mehr in der Lage sein sollten, ein wie oben erwähntes Gewicht zu tragen, schon früher mit der Babytrage aufhören. Inzwischen gibt es aber schon längst Babytragen, welche auch mitwachsen. Somit ist für mehr Komfort gesorgt. Dennoch ändert sich das Gewicht des Kindes dadurch nicht. Dennoch kann sich das Kind in solch einer mitwachsenden Babytrage deutlich wohler fühlen.

 

Das Baby durchläuft im erste Lebensjahr insgesamt drei Ernährungsphasen. Die erste davon besteht ausschließlich aus Milch. Wenn das Baby gestillt wird, ist Kuhmilch sowieso kein Thema in der ersten Ernährungsphase. Doch wenn dies nicht der Fall ist, stellen sich die Eltern oft diese Frage und wissen nicht genau, ob sie dem Baby nun Kuhmilch geben dürfen oder nicht.

Kuhmilch als Säuglingsernährung im ersten Lebensjahr

Pezibear / Pixabay

Als einzige Alternative zur Muttermilch stellt weiterhin die industriell hergestellte Milch für Säuglinge dar. Dagegen galt Kuhmilch sehr lange als absolutes No-go für Säuglinge. immerhin enthält Kuhmilch im Gegensatz zur Muttermilch eine ganz andere Nährstoffzusammensetzung, die nun mal für ein Kalb vorgesehen ist. So braucht ein Kalb beispielsweise viel mehr Kalzium als der Mensch.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Babys überhaupt keine Kuhmilch bekommen dürfen. Ganz im Gegenteil: es wird sogar empfohlen, dass Babys im ersten Lebensjahr Kuhmilch einmal täglich als Zutat im Milch-Getreide-Brei anzubieten. Dies gilt selbst für Babys mit erhöhtem Allergierisiko, da davon ausgegangen wird, dass der bewusste Kontakt mit Allergenen die Toleranzentwicklung im Kindesalter fördert. Es sollen nicht mehr als 200 ml Kuhmilch als Zutat im Milch-Getreide-Brei im ersten Lebensjahr enthalten sein, da der im Vergleich zur Muttermilch hohe Proteingehalt in der Kuhmilch die Nieren des Babys überlasten könnte.

Kuhmilch ab dem ersten Lebensjahr

Erst gegen des ersten Lebensjahres kann dem Baby Kuhmilch als Getränk angeboten werden. Dies sollte jedoch nur im Rahmen einer Brotmahlzeit geschehen, zum Abendbrot oder zum Frühstück. Im Alter von ein bis drei Jahren brauchen Kinder ungefähr 300 ml Milch und Milchprodukte. Dabei muss darauf geachtet werden, dass ausschließlich pasteurisierte oder hoch erhitzte Kuhmilch für Säuglinge und Kinder geeignet ist und keine Rohmilch und Vorzugsmilch.